So ein Blog … 

Da gibt es also einen gelern­ten Jour­na­lis­ten, der jetzt eine PR Agen­tur betreibt und der für einen Bun­des­kanz­ler­kan­di­da­ten einen Blog auf­setzt. Der sich, zumin­dest auf sei­ner Refe­ren­zen-Lis­te nicht mit son­der­lich inno­va­ti­ven oder auch gar nur im öffent­li­chen Dis­kurs statt­fin­den­den Online-Pro­jek­ten her­vor­tut. Angeb­lich hat er dafür Spen­den in sechs­stel­li­ger Höhe von Unter­neh­mern ein­ge­sam­melt. Und dann hat die­ser Mensch die Ver­ve, zu behaup­ten, die­ses Pro­jekt ent­sprä­che in etwa dem, was die Kam­pa­gne für Barack Oba­ma in den USA online auch schon umge­setzt hat.

Mal abge­se­hen davon, dass es schon wirk­lich Grö­ßen­wahn ent­spricht, einen ein­zel­nen Blog mit einer so zen­tra­len stra­te­gi­schen Kom­po­nen­te – für die wirk­lich gute Men­schen über Jah­re gear­bei­tet haben und über die mitt­ler­wei­le nun doch das eine oder ande­re bekannt gewor­den ist – des Oba­ma-Wahl­kampfs zu ver­glei­chen. Die­ser Grö­ßen­wahn wird zwar auch in der finan­zi­el­len Dimen­si­on klar (ein Blog, der nicht mal ein Jahr lau­fen soll, und dann ein sechs­stel­li­ges Bud­get?). Nein, was ich nun wirk­lich nicht ver­ste­he ist, war­um das gan­ze so ama­teur­haft ange­gan­gen wird. Stein­brück muss das Pro­jekt gekannt haben, sonst hät­te es doch gar nicht mit sei­nem Namen star­ten kön­nen. Hat also der Kan­di­dat kei­nen Kon­takt mit sei­ner Par­tei­zen­tra­le – wo es ja durch­aus Kom­pe­tenz in die­sem The­men­be­reich gibt? Oder ist ihm so egal, was sei­ne Par­tei ihm sagt? Wenn Letz­te­res wahr ist, was sagt das dann über eine poten­zi­el­le Regie­rungs­mann­schaft auf SPD-Sei­te aus? Und wenn das gan­ze auch inner­halb der SPD abge­stimmt war – will man dann Stein­brück jetzt ver­hei­zen, weil die Wahl die­ses Jahr sowie­so zu kei­nem SPD-Bun­des­kanz­ler füh­ren kann, son­dern nur zu einem Vize­kanz­ler, und das will Genos­se Peer ja bekannt­lich nicht machen?

Und nicht zuletzt: Will man einen Bun­des­kanz­ler haben, der im The­ma Medi­en­kom­pe­tenz sowohl selbst so unge­schickt wie auch so schlecht bera­ten ist, wie Stein­brück?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.