Das Telefonat der Julia T.

Lasst uns zusammenfassen: wir wissen nicht mal genau, mit wem sie dieses Telefonat geführt hat. Unter welchen Umständen, oder zu welchem Zeitpunkt. Wie ihr Tag davor war, wie sie sich fühlte (wenn ich mich richtig erinnere, hatte sie einen schweren Bandscheibenvorfall und deshalb schon ein paar Jahre Schmerzen), wie sehr das Telefonat sich vorher schon aufgeheizt hatte und welche Dynamik die Beziehung der Menschen am Telefon hatte.

Und dann sollen wir uns über zwei, drei Sätze aus dem Telefonat ernsthaft unterhalten? Ob das nun die eigentliche persönliche  Meinung der Frau zum Ausdruck bringe und in welcher Weise sie sich da jetzt politisch disqualifiziert habe?

Lasst uns doch eher darauf sehen, wer denn Interesse hat, diese Form der Öffentlichkeit zu forcieren. Oder uns fragen, warum es diese Mitschnitte überhaupt gibt und in welche Weise es legitim ist, so etwas zu veröffentlichen. Und wenn es nicht legitim ist, dann sollten wir dem Thema tunlichst nicht noch mehr Öffentlichkeit verschaffen.

Das, was wir da sehen ist allerfeinste Propaganda. Ich finde, dass gerade die Entwicklungen des letzten Jahres sehr gut zeigen, welche Dynamiken gerade in der politischen Öffentlichkeit so wirken. Ich verstehe nur nicht, warum die Presse jetzt immer noch so mitspielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.