Mindblown: a blog about philosophy.

  • Ãœber Offenlegung und Vertrauen

    […] Aber damit wird nur bewirkt, dass der Ver­dacht auf Mani­pu­la­ti­on uni­ver­sell wird und sich dadurch von Bestä­ti­gun­gen oder Wider­le­gun­gen im Ein­zel­fall unab­hän­gig macht. Ver­trau­en läßt sich nur dann erhal­ten, wenn es eine Form fin­det, in der es mit die­sem Ver­dacht leben kann und gegen ihn immun wird. aus Niklas Luh­mann: Vertrauen.

  • Grundsätzliche Ãœberlegungen.

    Wenn wir anneh­men, dass Geheim­diens­te immer wei­ter spio­nie­ren wer­den und alle For­men der elek­tro­ni­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on in dem Maße über­wa­chen, das tech­nisch mög­lich ist – egal, in wel­cher Wei­se Geset­ze sie zu beschrän­ken ver­su­chen. Wenn wir wei­ter­hin anneh­men, dass wir nicht mal legis­la­ti­ven Ein­fluss auf die über­wie­gen­de Anzahl an Geheim­diens­ten haben, da sie Insti­tu­tio­nen ande­rer Staa­ten sind. […]

  • On open source security

    In the cur­rent deba­te about trus­ting soft­ware that uses cryp­to­gra­phic tech­ni­ques, the posi­ti­on that Open Source soft­ware is inher­ent­ly more trust­worthy than com­mer­cial soft­ware is repeated over and over again. While I per­so­nal­ly think that the free soft­ware move­ment has done a gre­at deal to advan­ce the sta­te of com­pu­ting and is amongst last century’s […]

  • September 11, 2001

    We had loo­ked for­ward to the vaca­ti­on. I had some­thing important and big to do: tel­ling my fami­ly that we were going to get married.  And then, out of the blue, my wife’s bro­ther cal­led us. We were on the beach, enjoy­ing our­sel­ves. It was a fine day, too. And he said it: Pla­nes flew […]

  • Things I don’t quite understand

    The fin­ger­print sen­sor could inde­ed be qui­te a game chan­ger. But I don’t under­stand why they don’t push into that direc­tion more.  Apple is big on pro­tec­ting child­ren; Apps car­ry an age restric­tion; Mac OS has a rather advan­ced sys­tem of making cer­tain capa­bi­li­ties or web­sites avail­ab­le over a cen­tral func­tion (that is even avail­ab­le over […]

  • Meine Fragen

    Wer sind poten­zi­el­le poli­ti­sche Alli­ier­te – und mit wem will man sich da alliieren? Wes­sen Inter­es­se ist es, dass die­ser Kampf nicht posi­tiv ausgeht?  Wie kann man den Still­stand kon­kret auf­bre­chen? Wir sind ja die Kraft, die sich nach Ver­än­de­rung sehnt – also müs­sen wir dafür sor­gen, dass der Still­stand nicht die attrak­ti­ve­re Opti­on ist.  Wel­che […]

  • Hintertürchen [Korrigiert]

    Ein auf Cryp­to­me gepos­te­tes Doku­ment, dass Foli­en aus einer Schu­lung zum The­ma Com­pu­ter­fo­ren­sik für Geset­zes­hü­ter in USA ent­hält, hat – neben vie­len ande­ren Details – einen enorm inter­es­san­ten Bul­let Point:  Auf der Folie „What’s a back­door“ („a method to bypass data encryp­ti­on or secu­ri­ty“) steht:  Cur­r­ent­ly avail­ab­le for major encryp­ti­on soft­ware – Micro­soft Bit­lo­cker, FileV­ault, Best­Crypt, True­Crypt, […]

  • Konnte man ja nicht wissen

    Nein, natür­lich hat wahr­schein­lich kaum jemand gewusst, wie die glo­ba­le Über­wa­chung genau funk­tio­niert und wer dar­an so betei­ligt ist. Und natür­lich brin­gen die Details zu all die­sen Din­gen immer noch Ent­set­zen her­vor. Aber trotz­dem, jetzt zu sagen, dass kann ja kei­ner gewusst haben, ist auch schein­hei­lig. Denn wenn man ver­stan­den hat, in wel­chem Umfang die […]

  • Bücher, Daten, Internet

    Ich bin ein ziem­li­cher Bücher­wurm. Schon wäh­rend mei­nes Auf­wach­sens waren mir Bücher wich­tig und wert. Ich hat­te mei­ne Stamm­buch­hand­lung, die Buch­händ­ler dort kann­ten mich gut. Von Zeit zu Zeit half ich ein wenig bei tech­ni­schen Pro­ble­men, oder ich durf­te Bücher schon mal in Muf­fins bezah­len. Mein Geschmack, mei­ne Inter­es­sen: das war dort alles klar – […]

  • Merkel und der Geltungsbereich des deutschen Rechts.

    Als ich das ers­te Mal das Zitat von Ange­la Mer­kel hör­te, in dem sie so sehr beton­te, dass auf deut­schem Ter­ri­to­ri­um auch deut­sches Recht gel­ten müs­se, wur­de ich sehr, sehr skep­tisch. In die­ser Abgren­zung, und in die­ser For­mu­lie­rung: da muss­te irgend­was ande­res im Busch sein.  Mitt­ler­wei­le habe ich die eine oder ande­re Ver­mu­tung, wor­um es geht; […]

  • Verschlüsselung ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems

    Im Rah­men der glo­ba­len Inter­net-Über­wa­chung, die PRISM und Tem­po­ra offen­sicht­lich gemacht haben – und wahr­schein­lich gibt es doch auch noch ande­re Pro­gram­me in ande­ren Staa­ten – ist ein Gut­teil des Online-Dis­kur­ses der Fra­ge gewid­met, wie man sich selbst mit Ver­schlüs­se­lung schüt­zen kann.  Nach mei­nem Dafür­hal­ten ist aber der Ein­satz von Ver­schlüs­se­lung kei­ne Lösung des Pro­blems: weder für […]

  • So ein Blog … 

    Da gibt es also einen gelern­ten Jour­na­lis­ten, der jetzt eine PR Agen­tur betreibt und der für einen Bun­des­kanz­ler­kan­di­da­ten einen Blog auf­setzt. Der sich, zumin­dest auf sei­ner Refe­ren­zen-Lis­te nicht mit son­der­lich inno­va­ti­ven oder auch gar nur im öffent­li­chen Dis­kurs statt­fin­den­den Online-Pro­jek­ten her­vor­tut. Angeb­lich hat er dafür Spen­den in sechs­stel­li­ger Höhe von Unter­neh­mern ein­ge­sam­melt. Und dann hat […]

  • Solange … 

    Solan­ge es erlaubt ist, sich man­geln­der Empa­thie zu rüh­men; solan­ge es ein Makel ist, ein gewis­ses Min­dest­maß jener Fähig­keit zu besit­zen, sich in ande­re Men­schen ein­füh­len zu kön­nen und auch nur eine Idee davon zu haben, was deren Moti­va­ti­on sein könn­te – und nichts ande­res heisst „Frauenversteher“ ja! – wird dem Sexis­mus nichts ernst­lich im Weg stehen. […]

  • Sexismus in „Greenbox“

    In Tim Mäl­zers neu­em Koch­buch „Green­box“ fin­det sich, ziem­lich weit vor­ne, ein Rezept namens „Wei­ber­pas­ta“. Offen­sicht­lich als Erläu­te­rung für die­sen Namen fin­det sich eine Bemer­kung von Herrn Melzer:  Brok­ko­li gehör­te für mich bis­lang ins Fach der Wei­ber­ge­mü­se. Ich wer­de aber im Alter nicht nur dicker, son­dern auch wei­ser und muss lei­der fest­stel­len, dass ich über […]

  • Postbesuch, anno 2013

    Ich war gera­de auf unse­rer Post. Das ist die zen­tra­le Post­fi­lia­le in einer Stadt mit rund 250.000 Ein­woh­nern, die vor nicht all­zu lan­ger Zeit um einen ordent­li­chen Hau­fen Geld erneu­ert wur­de. Die eine Innen­ein­rich­tung mit min­des­tens vier gro­ßen Plas­ma­fern­se­hern hat, die einem Post-Wer­be­fil­me vor­spie­len, wäh­rend man dort war­tet. Ich will jetzt gar nicht dar­auf ein­ge­hen, […]

  • Und nochmal: Zeitung.

    An nahe­zu jedem Com­pu­ter wer­den wir dar­an erin­nert, dass es eine Zeit gab, in der Tages­zei­tun­gen die tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lung getrie­ben haben. Die Schrift „Times New Roman“ hat ihren Namen von ihrem Auf­trag­ge­ber und ihrer Ver­wen­dung: Die Lon­don Times lies eine Schrift ent­wer­fen, die auf den damals neu auf­kom­men­den Rota­ti­ons­pres­sen auch bei höhe­ren Geschwin­dig­kei­ten mög­lichst gut […]

  • You can’t outfacebook Facebook.

    We all have seen Twit­ter chan­ging their public face in the last six mon­ths. They inhi­bit cli­ents by third par­ties, they have strong rules on how to dis­play tweets – in short, they’­re tur­ning from a plat­form com­pa­ny into a pro­duct com­pa­ny. Theo­ries as to why they do so all point in the same direc­tion: they’­re […]

  • Source Code as an act of communication

    Taking from the last lon­ger pie­ce and a very good idea that @codePrincess lin­ked to in a blog post: Code that says what it does. Of cour­se, source code also is a medi­um of com­mu­ni­ca­ti­on bet­ween human and human – but the per­son you are wri­ting for may just be the future you. And just […]

  • Icons from the future

    Some­thing that I’d tru­ly like to see is smar­ter icons, both on iOS and the desktop. What if your icon were a litt­le, con­stant­ly run­ning snip­pet of Java­Script code that had access to the files wit­hin the app­li­ca­ti­on that brought it along? That way, the app could store sta­te infor­ma­ti­on for various times the icon […]

  • User Interfaces as an act of communication

    Even though we tend to com­ple­te­ly for­get about that, soft­ware qui­te often is a means of com­mu­ni­ca­ti­on bet­ween humans. I am not refer­ring to the way the pro­duct gets used (and a lot of soft­ware nowa­days is used for direct human to human com­mu­ni­ca­ti­ons, be that one-to-one or one-to-many) but rather that the ent­i­re user […]

Hast du irgendwelche Buchempfehlungen?