I wrote a thing.

  • AI und MI

    Sich selbst zu über­schät­zen ist eine gute Tra­di­ti­on in der AI. Elon Musk und das auto­ma­ti­sche Fah­ren der Tes­las, das seit zehn Jah­ren “bald ver­füg­bar” ist ist zwar ein berühm­tes, aber sicher nicht das ein­zi­ge Bei­spiel. So fin­det sich unter https://www.youtube.com/watch?v=aygSMgK3BEM ein Inter­view mit einem For­scher, der in den 1960er-Jah­ren ver­sprach, dass man in fünf…

  • Platform relationships

    Alan Par­son is famously said to have said: “Audio­phi­les don’t use their equip­ment to lis­ten to your music. Audio­phi­les use you music to lis­ten to your equip­ment.” I think, it’s a litt­le bit the same with com­mer­ci­al­ly-ori­en­ted social media plat­forms and human rela­ti­onships: You don’t have a rela­ti­onship to other peo­p­le through a social media…

  • Needs as nuisance

    To put is as suc­cinct­ly as pos­si­ble, the­se peo­p­le all find desi­re or impul­se to be a nui­sance or even a thre­at and the­r­e­fo­re will try gene­ral­ly to get rid of it, to deny or avo­id it. This con­ten­ti­on is some­ti­mes an accu­ra­te report of what is the case. The phy­sio­lo­gi­cal needs, the need for safe­ty,…

  • The future

    Also, we must rea­li­ze that only the future is in prin­ci­ple unknown and unkno­wa­ble, which means all habits, defen­ses and coping mecha­nisms are doubtful and ambi­guous sin­ce they are based on past expe­ri­ence. Only the fle­xi­bly crea­ti­ve per­son can real­ly mana­ge the future, only the one who can face novel­ty with con­fi­dence and wit­hout fear.…

  • Generative AI and Wristwatches

    When you ask peo­p­le what a wrist­watch does, many say: they tell the time. But if you take it serious­ly, that’s not true. Wrist­wat­ches – and for the sake of sim­pli­ci­ty we are only deal­ing with ana­lo­gue wrist­wat­ches – do some­thing dif­fe­rent: they move hands across a dial at a speed that is as con­stant as…

  • Verstehen

    Hast Du das Gefühl, Du ver­stehst so halb­wegs, wie Atom­kraft­wer­ke funk­tio­nie­ren und wie aus ein paar Stan­gen Uran Strom pro­du­ziert wird? Wie baut man denn so ein Atom­kraft­werk? Wel­che Mate­ria­li­en sind not­wen­dig, wie wer­den die genau bear­bei­tet? Was sind die Steue­rungs­me­cha­nis­men, und was sind so die Stel­len, wo man beson­ders auf­pas­sen muss? Das Gefühl des „Ver­ste­hens“ ist…

  • Widersprüchliche Wirklichkeit

    Ich erin­ne­re mich noch sehr deut­lich an das Gespräch – es ging um Wahl­ord­nun­gen. Und Anfor­de­run­gen an fai­re Wah­len. Das es ganz leicht mög­lich ist, sinn­vol­le Sät­ze zu for­mu­lie­ren, jeder für sich kom­plett ein­sich­tig und logisch. Und trotz­dem ist es nicht mög­lich, alle davon auf ein­mal zu erfül­len – es muss immer Abstri­che geben. Das hat…

  • Freiheit

    In letz­ter Zeit habe ich zu oft Frei­heits-Dis­kur­se erlebt, die mir deut­lich unter­kom­plex schie­nen – und das zum Teil auch von respek­tier­ten und als reflek­tiert öffent­lich wahr­ge­nom­me­nen Menschen. Nun denn. Am Bei­spiel „Rau­chen“ kann man das ganz gut durch­spie­len, wor­um es denn geht. Eine Rei­he von Men­schen füh­len sich in ihrer per­sön­li­chen Frei­heit ein­ge­schränkt, weil…

  • Armbanduhren

    Wenn man Men­schen fragt, was eine Arm­band­uhr macht, dann sagen vie­le: Sie zei­gen die Zeit am. Aber wenn man es genau nimmt, dann stimmt das so nicht. Arm­band­uh­ren – und der Ein­fach­heit hal­ber befas­sen wir uns gera­de nur mit ana­lo­gen Arm­band­uh­ren – tun näm­lich was ande­res: sie bewe­gen Zei­ger in einer mög­lichst kon­stan­ten Geschwin­dig­keit über ein…

  • I’m not a fan of goal setting

    For a num­ber of weeks now, I have been thin­king what my goals for the next year could be or should be. But after quite some tri­es and thoughts and scribbles, I’ve found out that I don’t belie­ve in plan­ning for the year like that – a year is too long for my tas­tes; the…

  • Repräsentation statt Identifikation

    Von der Fra­ge aus­ge­hend, die ich letz­tens stell­te, habe ich ein paar wei­te­re Gedan­ken. Ich glau­be, dass ein Gut­teil der – in mei­nen Augen fal­schen! – Iden­ti­fi­ka­ti­on der Wäh­ler mit den Funk­tio­nä­ren der AfD über deren sprach­li­chen Code läuft. „Die spre­chen wie wir“, „die sagen das, was wir auch sagen (woll­ten)“ sind da Gedan­ken, die…

  • Keine Götter unter uns!

    Es gab da mal die­se tol­le Pla­kat-Kam­pa­gne eines Her­stel­lers von Navigationslösungen: You are not stuck in traf­fic: you are traffic. Es ist ver­füh­re­risch, sich in einer außen­ste­hen­den, beob­ach­ten­den Posi­ti­on zu wäh­nen, die Welt zu betrach­ten, objek­tiv und nur mit wenig Emo­ti­on. Allei­ne, es ist falsch: es gibt kei­ne außen­ste­hen­de Posi­ti­on. Für niemanden. So, wie Jour­na­lis­mus…

  • Selbstfahrende Autos & Politik

    Ach, wun­der­ba­re neue Welt. Bald schon wer­den wir in unse­re Autos stei­gen, einen Ziel­ort ange­ben und uns von dem dann end­lich den Namen ver­die­nen­den Selbst­fah­rer dort hin­brin­gen las­sen. Vie­le klei­ne Ent­schei­dun­gen neh­men uns dann Auto­ma­ten ab. Aber wie kommt es zu die­sen Ent­schei­dun­gen? Und wer legt die Rah­men­be­din­gun­gen fest, nach denen so ein auto­ma­ti­sches Sys­tem sei­nen…

  • Brotanschnitt

    Ich sage Scher­zel dazu, mei­ne Schwä­ge­rin aus Solin­gen Knäpp­chen. Das ers­te Stück Brot, der Anschnitt. Ich mag das total ger­ne: so schön knusp­rig, gera­de das rich­ti­ge biß­chen Här­te. Ehr­lich: wenn das Brot auch noch frisch ist, das ist das bes­te Stück am gan­zen Laib. Mei­ne Liebs­te mag es nicht son­der­lich und auch der ers­te Sohn…

  • Warten

    War­ten. War­ten. Ich bin es leid, auf mich zu warten. Als müss­te da noch was kom­men, dass â€¦ Als fehl­te noch ein Stück, damit â€¦ Und in der Zwi­schen­zeit fül­le ich mir das Hirn mit unnö­ti­gen Sachen und den Tag mit sinn­lee­rem Kram. Ich mache mir Gedan­ken um die Welt und Gott, aber nicht für zwei Cent gucke…

  • Warum ich bargeldlose Zahlungen nicht für den Untergang halte

    Da im Aus­tausch auf Twit­ter nicht genug Platz war, mei­ne Ant­wort halb­wegs ver­ständ­lich zu kom­mu­ni­zie­ren, ver­su­che ich hier, mei­ne Gedan­ken etwas zu strukturieren.  Es ist tech­nisch nicht so schwer, bar­geld­lo­se anony­me Zahl­ver­fah­ren zu bau­en. Die Geld­Kar­te ist ein Bei­spiel, für das es sogar Infra­struk­tur gäbe, es ver­wen­det sie nur nie­mand. Ande­re Pre­paid-Kar­ten, die nicht per­sön­lich…

  • Australia’s Got Talent

    Tim Min­chin ist ein in Aus­tra­li­en leben­der Musi­ker und Schau­spie­ler. In sei­nen Lie­dern setzt er sich immer mal wie­der kri­tisch mit der katho­li­schen Kir­che aus­ein­an­der, legen­där ist z.B. sein Pope Song. Aus Wut über das Ver­hal­ten von Kar­di­nal Pell und sei­ne Wei­ge­rung, für ein Ver­fah­ren in Aus­tra­li­en aus Rom anzu­rei­sen und damit den Opfern der sexu­el­len…

  • Dependency Buffet

    When I first read about depen­den­cy injec­tion, the pat­tern made total sen­se to me in a num­ber of ways. It fits the way I think about pro­blems and my men­tal model of desig­ning object repre­sen­ta­ti­ons of the stuff I am imple­men­ting. I’ve deci­ded to roll my own DI solu­ti­on, though, becau­se the­re are a few…

  • Living Conditionally.

    So how do you make a sel­fi­sh cha­rac­ter likable? We rea­li­zed, you can make him kind, gene­rous, fun­ny, considerate, as long as one con­di­ti­on is met for him, is that he stays the top toy. And that’s what it real­ly is, is that we all live life conditionally. We’­re all wil­ling to play by the rules and fol­low things along, as long as…

  • The Danger of a single story

    Heu­te Abend habe ich ein sehr, sehr tol­les Video gesehen.  Chi­ma­man­da Adi­chie erklärt dar­in, war­um Pegi­da dort so erfolg­reich ist, wo es so weni­ge Aus­län­der gibt; war­um die For­mu­lie­rung „der Aus­län­der“ oder „der Syrer“ kein Zufall son­dern kla­re Absicht ist, aber auch einen Teil davon, wie reli­giö­ser Fana­tis­mus funk­tio­niert. Es geht auch um die Dyna­mik…

Hast du irgendwelche Buchempfehlungen?